Umweltzonen in Paris

Umweltzonen in Paris

Paris hat als erste Stadt in Frankreich die Umweltzonen eingeführt. Das ist aber keine Überraschung, denn wie in anderen europäischen Ländern auch ist es immer die Hauptstadt, die den anderen Städten beispielhaft vorangeht.

 

 Umweltzonen in Paris nur von Montag bis Freitag

Paris bemüht sich bereits seit einiger Zeit, den Verkehr in der Stadt zu beschränken, den Lärm zu reduzieren und die Luftqualität zu verbessern. Seit September 2015 dürfen keine Busse oder Lkw über 3,5 Tonnen, die vor dem 01.10.2001 hergestellt wurden, mehr in die Stadt. Diese Sperre gilt täglich, auch an den Wochenenden, von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Die Sperre wurde 2016 auf alle Fahrzeuge, die vor 1997 hergestellt wurden, und auf Motorräder, die vor 2000 hergestellt wurden, ausgedehnt. Diese Fahrzeuge erreichen noch nicht einmal den sechsten Standard, die niedrigste Stufe der Umweltplakette. Es gibt sechs Versionen der Umweltplakette in Frankreich. Nur Elektro-Autos erreichen die höchste Stufe. Mehr über die verschiedenen Versionen der Umweltplaketten erfahren Sie im Abschnitt Versionen der Umweltplaketten.

 

Die Gültigkeit der Umweltzonen in Paris

 

Für Busse der Kategorien M2 und M3 sowie Lkw der Kategorien N2 und N3

Die ganze Woche hindurch 08:00 Uhr– 20:00 Uhr

 

Pkw M1, N1 und Motorräder

Montag - Freitag 08:00 Uhr – 20:00 Uhr

 

Sollten Sie irgendwann einmal in einem Pkw nach Frankreich reisen, denken Sie daran, dass die Umweltzonen für Sie nur an den Wochentagen gelten.

 

 Die Umweltzonen gelten für ausländische Fahrer ab dem 1.2.2017

Es ist noch nicht klar, wie Paris und Frankreich im Allgemeinen die Umsetzung der Umweltzonen strenger gestalten wollen. In Deutschland beispielsweise ist es üblich, dass weniger umweltfreundliche Fahrzeuge nicht mehr in eine Stadt dürfen, bis nur noch die umweltfreundlichsten Fahrzeuge erlaubt sind. Es ist wahrscheinlich, dass man versuchen wird, ältere Fahrzeuge zu verdrängen.

Die Pflicht, bei der Einfahrt in eine Umweltzone eine Feinstaubplakette an der Windschutzscheibe auszuweisen, gilt seit dem 01.02.2017 ohne Ausnahme auch für ausländische Fahrzeuge.

 

Geldbußen von 68 Euro

Paris nimmt die Umweltzonen sehr ernst, was die Strafen beweisen, die Fahrer erwarten, die ihrer Pflicht, eine Feinstaubplakette an der Windschutzscheibe auszuweisen, nicht nachkommen. Während die Polizei anfangs die Fahrer nur verwarnt hat, werden seit Januar 2017 empfindliche Bußgelder erhoben. Sie müssen mit einem Ordnungsgeld bis zu 68 Euro rechnen, wenn Sie eine Umweltzone ohne die richtige Umweltplakette befahren. Es zahlt sich also definitiv aus, sich eine Feinstaubplakette zu kaufen. Die Plakette ist für Ihr Fahrzeug in ganz Frankreich unbegrenzt gültig.

 

More information about environmental zones in Grenoble here.

REISEN SIE MIT IHREM FAHRZEUG NACH FRANKREICH?

Bestellen Sie die Crit'Air-Plakette für Paris, Grenoble und andere Städte. Kostenlose Lieferung binnen 14 Tagen!